Exkursion zur GaLaBau 2012

Die Reise zur GaLaBau 2012 begann am Bahnhof Uelzen, wo sich der Großteil der Reisegruppe um 7:30 Uhr traf. Trotz der üblichen Verspätung kamen wir gegen Mittag in Nürnberg an und machten uns mit der U-Bahn in Richtung Messegelände auf. Beim Eingang des Messegeländes konnten wir unsere Taschen abgeben, wo sie von netten Damen verstaut und sicher verwahrt wurden. Nach dem Bestimmen des Treffpunktes und der Abreisezeit wurde die Jagd auf die Zollstöcke eröffnet.

 

Die Messe erstreckte sich über 11 Hallen und zwei Außengelände. Die Hallen waren in folgende Themengebiete aufgeteilt:

  • Pflegemaschinen und Pflegegeräte
  • Landschaftsgärtner Cup
  • Baumaschinen und Baugeräte
  • Stoffe, Bauteile, Pflanzen, Verwertung, Entsorgung und Umweltschutz
  • Urbane Gestaltung , Spiel- und Sportplätze, Fachteil Playground
  • Fachtagungen, u.a. Pflanzenschutz und Rasenpflege
  • Die Außenanlagen hatten die Schwerpunktthemen Erdbau und Flächenpflege.

Nachdem wir uns den Nachmittag auf dem Gelände über alle möglichen Themen des Gartenbaus informiert hatten, trafen wir uns kurz vor Schließung der Hallen am Eingang wieder und holten unsere Taschen von den netten Damen an der Garderobe wieder ab und brachen mittels U-Bahn Richtung Stadt auf, vorbei an der Bauernfeindstraße zum Hauptbahnhof. Von dort aus waren es nur ein paar Meter bis zu unserem Hotel. Herr Behrens besorgte uns die Zimmerschlüssel und ermahnte uns mit dem Alkohol aufzupassen, was nach Schülerinterpretation bedeutete, dass wir nichts verschütten sollten. Eilig wurden die Betten bezogen und man brach auf, um die Stadt und das Nachtleben kennenzulernen.

Am nächsten Morgen, natürlich erst nach einem reichhaltigen Frühstück, brach der Großteil (ein paar schafften es nicht ganz rechtzeitig aus den Betten, kamen aber unverzüglich hinterher) wieder zur Messe auf und fuhren mit der U-Bahn, vorbei an der Bauernfeindstraße, zum letzten Messetag. Die netten Damen vom Vortag hatten wahrscheinlich schon auf uns gewartet und nahmen mit gewohnter Freundlichkeit unser Gepäck entgegen, so dass wir ungehindert durch Gepäck den zweiten Tag genießen konnten.

Einige stellten fest, dass sie viele Stände völlig übersehen hatten und so zum Beispiel erst heute ein Eis am Engelbert Strauß- Stand bekamen. So wurden noch viele Geschäfte gemacht und manche sammelten noch weitere Trophäen für zu Haus. Am Ende des Tages brachen wir nun wieder alle gemeinsam mit der U-Bahn, vorbei an der Bauernfeindstraße, Richtung Hauptbahnhof auf, um von dort aus zurück in die Heimat zu fahren. Der Rückweg wurde natürlich wieder mit einem gemütlichen ICE zurückgelegt und war daher auch recht angenehm. In Hannover trennten sich dann die Ersten von der Reisegruppe und am späten Abend waren dann schließlich alle wieder zu Haus und durften sich auf einen erholsamen Freitag im Betrieb freuen.

Der Landschaftsgärtner CupLandschaftsgärtner-Cup

Vom 13. bis 14. September fand auf der GalabauMesse in Nürnberg der bundesweite Landschaftsgärtner Cup statt. Zwölf Azubizweierteams aus den verschiedenen Bundesländern nahmen teil und kämpften um die beste Platzierung. Es galt eine kleine Gartenanlage anzulegen und dabei möglichst genau den Plan einzuhalten.
Es musste unter anderem ein Wasserlauf, eine Natursteinmauer, eine Holzterrasse und eine Granitpflasterung hergestellt, eine Hecke und eine Pflanzung angelegt sowie einige Solitärgehölze gepflanzt werden. Die Sieger dürfen sich nun deutsche Meister nennen und an der Weltmeisterschaft 2013 in Leipzig teilnehmen. Des Weiteren bekamen die beiden Sieger ein Stipendium über 600 Euro für Weiterbildungsmaßnahmen.

Veranstalter des Landschaftsgärtner Cups ist das Ausbildungsförderwerk Garten- Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (AuGaLa).